Wie alles begann.....

Wie das so ist, war es auch bei mir so, dass ich vor Silvester 2012/2013 darüber nachdachte, was ich im neuen Jahr ändern könnte...

-aufhören zu rauen? Nö, nicht genug Willensstärke.

- mehr Bewegung wäre doch gut! Nö, macht der Rücken nicht mit und die Kondition ist im Eimer und überhaupt...viel zu anstrengend....

- mich mehr um meine alten Freunde kümmern? Auf jeden Fall, das wird Zeit, die können nichts für meine beknackten und dazu hausgemachten Probleme und Sorgen und können vielleicht sogar helfen!

- Wohnung suchen, finden und umziehen....ist in Arbeit Gesucht, gefunden, Umzug in Vorbereitung....

 

Dann entwickelte sich ein Gedanke. Abspecken müsste man, aber so richtig. Naja...der Gedanke war schneller wieder weg, wie er da war.....Gründe: da muss man sich ja mit sich auseinader setzen, nachdenken, teuer ist es auch, kostet viel Zeit und hungern geht gar nicht, denn dann werde ich unleidlich, um es mal freundlich auszudrücken....

Es ist ja nun nicht so, dass ich nicht schon so 1-39 Diäten in meinem Leben versucht hätte. Nein, nein, aber nicht eine hatte Erfolg, bzw. ja, sie waren erfolgreich, bis ich wieder in alte Muster verfiel.

 

Der Gedanke liess mich aber nicht wieder los. Komischerweise, denn der Mensch an sich neigt ja dazu, Dinge die ihn belasten könnten, schnell wieder beiseite zu schieben. Dieses Mal nicht. Es hat mich beschäftigt und es wurde immer klarer, es muss was passieren. Das Übergewicht nimmt nun Dimensionen an, die mich krank machen, mich immer mehr unter Druck (Leidensdruck) setzen!! Es kann doch verdammt nochmal nicht so schwer sein, einen Weg zu finden, auf gesunde und langsame Art abzunehmen.

Mitte Februar kam ich mit einer alten Bekannten (wenn ich sie so nennen darf), ins Gespräch und sie erzählte mir, das sie seit 2 Wochen eine Ernährungsumstellung macht. Sie stellte mir das Konzept vor, per Link und mittels ihrer eigenen Erfahrungen und irgendwie war ich spontan angefixt. Kein Wort von Diät! Es ist keine, es ist eine Ernährungsumstellung basierend auf II Phasen.

Phase I: Gewichtsreduktion bis zum Wunschgewicht.

Phase II: Gewicht halten!

 

Am 20.02. habe ich angefangen, mit 147,3 Kilo. Keine Cola mehr, kein Zucker mehr. Die ersten zwei Tage waren die Hölle, denn mein Körper hat mir den Zuckerentzug übel genommen, aber richtig. Ich war so müde, so platt und unkonzentriert, das war kaum auzuhalten.

Ab Tag 3 ging es besser. Ich fühlte mich schon leichter. Rein seelisch betrachtet und das Tollste: Ich hatte keinen Hunger, denn ich konnte ja fast alles essen, nur keine Kohlenhydrate!

27.02. erster Wiegetag. Mach ich nur einmal die Woche, denn man muss und soll sich ja nicht unnötig selbst stressen. Ergebnis: -4,7 Kilo! Jetzt mag manch Einer sagen: "Boah, das ist ja viel zu viel in der kurzen Zeit!"

Nein, denn es ist normal, bei einem solch hohen Anfangsgewicht zuerst einmal nur Wasser zu verlieren und zwar literweise. Dennoch war der Erfolg wirklich wohltuend und motivierend. Auf in Woche 2!

06.03. Wiegetag. Ob ich gespannt war? Oh ja Ergebnis:-500 Gramm

13.03. Wiegetag. Ergebnis: - 1,4 Kilo!

 

Nun kam der Moment, an dem ich mir dachte: Du weißt von anderen "Diätversuchen", das irgendwann der obligatorische Stillstand kommt. Der Körper stellt dann um, von "ich entwässere" auf "ich geh an deine Fettreserven". Wann kommt der denn wohl? Naja, eine Woche später war es dann soweit

Wiegetag 22.03. Ergebnis +-0

War ich enttäuscht? Ja. War ich kurzzeitig am Boden und wollte alles über den Haufen werfen? Aber nur ganz kurz!

Inzwischen hatte ich nämlich festgestellt, das die paar Kilo, die ich weniger hatten, schon dafür gesorgt haben, das meine Jeans rutscht, das ich nicht mehr ständig Rückenschmerzen habe und mich doch tatsächlich wieder besser bewegen kann. Das wieder hergeben? Nein!

Weiter gehts! Heute Wiegetag. Ergebnis -2,8 Kilo!

Nun wollt ihr sicher wissen, wie diese tolle Methode heißt: Montignac-Methode, oder auch Glyx-Diät genannt. Da isses wieder, das böse D-Wort

 

Ingesamt sind jetzt 8,9 Kilo weg und ich werde weiter machen! Mein erstes Ziel sind -20 KG. Ich berichte weiter...................

27.3.13 16:03

Letzte Einträge: Joghurt-Müsli

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Liz (28.3.13 12:52)
Ganz viel Erfolg!! Und bloß nicht entmutigen lassen!
Ich selbst habe 27 Kg abgenommen, wenn auch mit einem nur halb so hohen Startgewicht... Drücke dir die Daumen, lasse meinen Blog aber hier raus, das es nicht viel mit gesunder Abnahme zu tun hat, auch wenn Sport und viele gesunde Lebensmittel darin vorkommen...
Drück dich!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen